Das Erdmobil 2000
Seit Frühjahr 2001 ist das Erdmobil im Dienst der Agenda 21 in der Region Pfalz unterwegs.  In dem Anhänger sind Initiativen zur nachhaltigen Entwicklung aus Ayopaya (Bolivien) und aus dem Donnersberggebiet vorgestellt. Es geht um die Menschen, die Natur und die Wirtschaft beider Gebiete.  Wem die lokalen und globalen Verhältnisse  in denen unsere Kinder und Enkel leben werden wichtig sind, der findet in dem Hänger viele Informationen und Visionen.  Das Erdmobil kommt an Schulen und zu Jugendtreffen ebenso wie zu Veranstaltungen der Kirchen- und  Dorfgemeinden oder der Vereine. Es  beinhaltet neben moderner Technik (Computer, Mikroskop, Video) viel Anschauungsmaterial in Form von Bildern und Modellen, sowie spielerische und handlungsorientierte Elemente. Hierzu zählen Arbeiten mit dem ökologischen Baustoff Lehm oder biologische Untersuchungen an Lebensräumen.

 Am Beispiel einer Pflanzenkläranlage wird der harmonische Umgang mit den Kreisläufen der Natur veranschaulicht. Für eine Tasse fair gehandelten Kaffee oder eine Tafel fair gehandelte Schokolade muss körperlich erarbeitet werden, was sonst aus der Steckdose kommt. Am Computer kann man Vergleiche zwischen Ayopaya und dem Donnersbergkreis anstellen und die andine Kultur kennenlernen. Auch die vielen Partner des Erdmobils kann man hier finden. Neben dem Freundeskreis Kunan Mink´a, der die Idee dazu hatte und das Projekt umsetzte, findet man Informationen und Ausstellungsobjekte von umweltengagierten Betrieben der Region, sowie zu Aktivitäten der lokalen Agenda 21.
                                  

    e- mail

                                                          home<=

Die Bausteine des Erdmobils

Agenda 21 in Ayopaya und im Donnersbergkreis

Fairer Handel

Möglichkeiten für Experimente und Untersuch-
ungen

Computer- Info-Pool

Rettet den Nebelwald !

Lehm - Bauen im Einklang mit der Natur

Energie - zukunftsfähig nutzen